Montag, 4. Oktober 2004

Wir trafen uns vor der Abreise beim Käfig an der Ackerstrasse und fuhren dann über Oberägeri ins Mattli nach Alosen. Leider vertrug Antonia die Reise nicht sooo gut...

Im Mattli angekommen wurden die Zimmer verteilt. Bald kam auch Barbara mit 25 Säcken voller Esswaren. Da es schon ziemlich spät war stürzten sich gleich darauf die Ladys in die Küche und bereiteten feine Spaghetti zu. Dann assen wir.

Michael: "Ich armes Schwein musste zusammen mit Tobias den Abwasch erledigen." Danach hatten wir eine entspannende Mittagspause. Pfarrer Perels bereitete allerdings während dessen den Nachmittag vor und erstellte auch ein Arbeitsblatt.

Wir machten eine kleine Wanderung nach Oberägeri und besichtigten die katholische Kirche samt Friedhof. Vorher besuchten wir noch die Gemeinderatskanzlei, wo uns Frau Meier bereitwillig Fragen über den Ort beantwortete.

Dann gingen wir ins Restaurant und konnten uns einen Coupe oder sonst etwas Feines bestellen. Pfarrer bezahlte zwar alles - aber zum Glück nicht aus dem eigenen Sack.

Die einen fuhren dann bereits mit Barbara zurück ins Mattli, während die anderen sich zu Fuss auf den Heimweg machten und dann auch noch abgeholt wurden.

Die Freizeit bis zum Abendessen genossen wir danach sehr. Barbara und Pfarrer Perels bereiteten gemeinsam das Nachtessen  zu, welches wir danach genüsslich verspeisten. Den Abwasch erledigten wiederum Michael und Tobias und wir trafen uns später wieder in der Stube, um gemeinsam einen Film zum Lagerthema anzusehen. "Was tun wenn's brennt" hiess er. Danach hatten wir noch Freizeit bis zum Schlafengehen.

 

(wurde von allen LagerteilnehmerInnen gemeinsam verfasst)